Nahkampfkunst in Idar-Oberstein

Daodoismus*


27.12.2021

Die Geschichte vom jungen Krieger, der keiner mehr sein wollte.

Es war einmal, dass ein junger Krieger an der Bedeutung seines täglichen Trainings und Arbeiten zweifelte.

„Auf unserer Erde leben Milliarden von Menschen und die meisten deutlich weniger als 100 Jahre lang, was spielt des da für eine Rolle, ob ich mein tägliches Training absolviere, ja was spielt es für eine Rolle, ob ich überhaupt bin?“

Und ganz gleich wen er auch mit dieser Fragestellung konfrontierte, niemand schien ihm eine wirklich befriedigende Antwort darauf geben zu können. Und so beschloss er sein tägliches Training und generell alle Anstrengungen solange zu vernachlässigen, bis ihn jemand von der Bedeutung von Leistungswille überzeugen konnte.

Das Verhalten des jungen Kriegers wurde der Gemeinschaft in der er lebte allmählich eine Last… nicht zuletzt, weil sich sein Verhalten zusehends auch negativ auf die anderen jungen Krieger auswirkte…. und so forderte der Ältestenrat ihn auf, den Stamm zu verlassen; was er sodann auch tat.

Nach vielen Tagen und Nächten und nach Hunger und Durst,…. welchen einen Überlebenswillen in ihm weckten, den er sich nicht erklären konnte, … führte ihn seine Reise zu einer goldenen Tafel auf der mit Hammer und Meisel geschrieben stand:

„Aus ewigem EINS habe ich vergängliches ALLES geschaffen… und doch bleibt ALLES immer EINS… damit, wenn selbst nur EINS dies begreift, ALLES stetig besser wird.“

Alls der Junge Krieger diese Worte las, kehrte er auf dem schnellsten Weg zu seiner Gemeinschaft und in sein Kriegerleben zurück und überraschte alle fortan mit außergewöhnlichem Fleiß und Zuverlässigkeit… und viele im Ältestenrat wünschten sich, dass auch die anderen Zweifler dem Beispiel des jungen Kriegers folgten.

DefenderCoach - 17:20 @ WegWeisungen


*Hinweis: Die Wortmarke "Daodoismus" und seine Verwendung sind gesetzlich geschützt.



E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram